SABINE HOFMANN

Sabine HOFMANN, Leiterin: ein bewegtes Leben.

 

• Diplomierte Ballettpädagogin – Diplôme d’Etat Ministère de la Culture

• Mitglied des Berufsverbandes der Schweizer Tanzschaffenden

 

Als ich vier Jahre alt war, hat mich meine Mutter in den klassischen Tanz eingeführt. Schon früh verliess ich Südfrankreich, um an der Oper in Paris erste Bühnenluft zu schnuppern. Ich wurde Schülerin des höheren Konservatoriums für Musik und Tanz in Paris und absolvierte eine anspruchsvolle Ausbildung.

 

18-jährig unterschrieb ich meinen ersten Vertag am Königlichen Ballett in Flandern, wo ich drei Jahre blieb. Die zehn wichtigsten Jahre meiner Karriere erlebte ich bei Heinz Spoerli an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Dort tanzte ich unter der Leitung der wichtigsten internationalen Choreografen wie Maurice Béjart, Nils Christie, Merce Cunningham, William Forsythe, Jiří Kylián, Rudolf Noureev, Twyla Tharp, Hans Van Manen oder Mats Ek – für dieses Privileg bin ich noch heute dankbar!

 

Als Heinz Spoerli 1996 zum Direktor der Oper Zürich ernannt wurde, lud er mich ein, ihm zu folgen. Dort blieb ich bis 2004.

 

Folgende Aufführungen haben mich besonders bewegt:

• Die Goldberg-Variationen von J.-S. Bach am Bolschoitheater Moskau

• Romeo und Julia in Tokyo und Osaka mit Tetsuya Kumakawa, Startänzer in London

• Die Eröffnungsfeier der Tate Gallery in London

• Präsentation der Goldberg-Variationen von J.-S. Bach in Zürich am 11. September 2001....

• Und nicht zu vergessen: der weltberühmte Neujahrsball in Wien!

 

Tanzen – eine Schule fürs Leben

Die Tanzschule Maxyna habe ich 2006 in Zürich gegründet, um meine Freude an der Bewegung weiterzugeben – an Schülerinnen und Schüler jeden Alters, von Anfängern bis Fortgeschrittene.

 

Ich gebe es gerne zu: Vor dem Beginn der Aufführungen, die ich jeweils zum Ende des Schuljahres organisiere, befällt mich dasselbe Lampenfieber wie vor einem eigenen Auftritt.

 

Ich bin Mutter zweier Söhne: Luca ist 2000 geboren, Maxim 2003. Darum weiss ich bestens, welche Ansprüche Kinder und Jugendliche mitbringen … und was ihre Eltern erwarten.

Ich unterrichte in Französisch, Deutsch und Englisch.